14.01.2024,
1735 Zeichen

Samstag, 13. Jänner

Ich habe ja in diesem Tagebuch schon geschrieben, dass Georg Wailand ein wichtiger Vernunft-Faktor in wirtschaftlichem Denken ist und so blicke ich auch immer mit Interesse in die Wirtschaftsbeilage der Krone am Samstag, denn Reichweite hat das Ding und Reichweite brauchen wir. Diese Woche hat es mich beim Durchblättern aber fast vom Schiedsrichterstuhl geschmissen, ist doch auf einer Doppelseite (!!!!, wann gab es jemals eine Doppelseite zu Aktien?) getitelt. „Konsum könnte steigen – aber Aktien dürften fallen“. So schön gross und fett. Das sagt freilich nicht Wailand, sondern ein Interviewter und es handelt sich um dabei um Wifo-Chef Gabriel Felbermayr, dessen Institut ja durchaus auch vom Finanzministerium gespeist wird. Nun, bin ich als Liberaler für Pluralität der Meinungen, trotzdem hat mich gewundert, dass sich Felbermayr hier gegen alle österreichischen Research-Häuser stellt. Was solls. Früher hat das auch Gewerkschafts-Boss Sallmutter oft getan (1998, 2002), ich hab dann in meinen Kommentaren stets in Richtung „Sallmutter short“ (also er als Contrarian) kommentiert und durfte mich 2x über sehr gute Long-Einstiegszeitpunkte freuen. Ich finde, es ist eines, vor Aktien generell zu warnen (weil man sie gemäss Ideologie nicht mag oder sich auf historische Crashs bezieht), aber etwas anderes, einen jetzt bevorstehenden Rückgang der Märkte vorauszusagen. Mutig und nicht verboten. Magnus Brunner promotet in den Medien indes weiter sein zehnjähriges Vorsorgekonto, geht aber auf Kritik aus der Branche nicht ein. Aber man kann ja nicht immer die gleichen Anmerkungen posten.

Alle Tageseinträge: http://christian-drastil.com/boerse    
Spotify: https://open.spotify.com/show/0hqGyjquzZMIMEDVezpwPU

(14.01.2024)

BSN Podcasts


Christian Drastil: Wiener Börse Plausch

Börsenradio Live-Blick, Fr., 19.01.24 – Jänner-Verfall noch ohne Richtung, Covestro setzt Negativlauf fort, Allianz und Polytec fallen auf




Bildnachweis

Aktien auf dem Radar:RBI, Marinomed Biotech, Flughafen Wien, Warimpex, Amag, Addiko Bank, Lenzing, EVN, Österreichische Post, Pierer Mobility, Strabag, Zumtobel, ams-Osram, AT&S, S Immo, EuroTeleSites AG, Oberbank AG Stamm, Rosenbauer, Agrana, RHI Magnesita, BKS Bank Stamm, FACC, CA Immo, DO&CO, Erste Group, Immofinanz, Telekom Austria, Uniqa, VIG, Wienerberger.


Random Partner

Wienerberger
Wienerberger ist der größte Ziegelproduzent weltweit. Das Unternehmen vereinigt die Geschäftsbereiche Clay Building Materials und Pipes & Pavers. Der Wertschöpfungsprozess ist die Fertigung und die Vermarktung von Baustoffen und Systemlösungen für Gebäude und Infrastruktur.

>> Besuchen Sie 68 weitere Partner auf boerse-social.com/partner


 Latest Blogs


» BSN Spitout Wiener Börse: Uniqa geht über den MA100, Zumtobel fällt unte…


» Österreich-Depots: Weekend-Bilanz (Depot Kommentar)


» Börsegeschichte 19.1.: BWT, Semperit, Leykam, Städtische, SBO (Börse Ges…


» News zu Marinomed, Flughafen Wien, ZFA (Christine Petzwinkler)


» Nachlese: Lenzing, Zsolt Janos, Paul Schober, Holger Fertig und Societe …


» Börsenradio Live-Blick, Fr.,19.01.24 – Jänner-Verfall noch ohne Richtung…


» Wiener Börse Party #570: Was tut sich zum Jänner-Verfall und ein Exkurs …


» Wiener Börse Party 2024 in the Making, 18. Jänner (ich melde mich)


» Wiener Börse zu Mittag fester: Polytec, RBI und EuroTeleSites gesucht, I…


» Börse-Inputs auf Spotify zu u.a. BASF, Covestro, Lenzing, Marinomed, Ini…

Useletter

Die Useletter “Morning Xpresso” und “Evening Xtrakt” heben sich deutlich von den gängigen Newslettern ab.
Beispiele ansehen bzw. kostenfrei anmelden. Wichtige Börse-Infos garantiert.

Newsletter abonnieren

Runplugged