1. tz
  2. Sport
  3. Wintersport

Stand:

Von: Thomas Bösl

Kommentare

Skispringen: Pius Paschke hat in Engelberg sein erstes Weltcupspringen gewonnen.

Skispringen: Pius Paschke hat in Engelberg sein erstes Weltcupspringen gewonnen. © picture alliance/dpa/KEYSTONE | Alexandra Wey

Die neue Saison im Skispringen wurde am Samstag fortgesetzt. Im schweizerischen Engelberg stand für die DSV-Adler der letzte Weltcup vor der Vierschanzentournee an. Dabei gab es einen überraschenden Sieger.

Engelberg – Der Weltcup 2023/24 im Skispringen zog weiter in die Schweiz. Am Samstag wurde in Engelberg von der Großschanze gesprungen. Dabei feierte ein DSV-Springer seinen Debütsieg.

Skisprung-Routinier Pius Paschke hat mit 33 Jahren seinen ersten Sieg im Weltcup eingefahren und die Hoffnungen auf eine erfolgreiche Vierschanzentournee genährt. Der Bayer sprang am Samstag in Engelberg zweimal 135 Meter und verbesserte sich dank seines hervorragenden zweiten Versuchs noch von Platz sechs nach ganz oben.

Skispringen am Samstag: Paschke sorgt für Überraschung

Erst vor ein paar Wochen hatte Spätstarter Paschke sein erstes Einzel-Podium überhaupt erreicht. Hinter dem Deutschen landeten Marius Lindvik aus Norwegen und Stefan Kraft aus Österreich. „Hut ab vorm Pius. Ich glaube es nicht“, sagte Ex-Skispringer Severin Freund im ZDF.

Leidtragender des zweiten Durchgangs war Andreas Wellinger, der von Rang eins auf Platz zwölf durchgereicht wurde. Paschkes Sieg war der dritte deutsche Erfolg in Serie, nachdem Karl Geiger zuletzt beide Wettbewerbe in Klingenthal für sich entschieden hatte. Bei sieben Springen gelangen dem Team von Bundestrainer Stefan Horngacher insgesamt neun Podestplätze.

Nicht bei allen deutschen Athleten lief es so gut wie bei Paschke. Philipp Raimund wurde bereits im ersten Durchgang disqualifiziert. Die im bisherigen Saisonverlauf starken Geiger (124 und 128 Meter) auf Rang 20 und Stephan Leyhe (122,5 und 123,5 Meter) als 26. blieben in dem malerischen Ort am Fuße des Titlis hinter den Erwartungen zurück.

„Ich bin nicht sauber ins Flugsystem gekommen. Das war so nicht geplant“, sagte Geiger. Das Einzel am Sonntag ist die Generalprobe für die Tournee, die am 29. Dezember in Oberstdorf beginnt.

Skispringen heute im Liveticker: Der Endstand nach dem Springen

1. Pius Paschke (Deutschland) 316,8 Punkte
2. Marius Lindvik (Norwegen) -1,7
3. Stefan Kraft (Österreich) -3,5
12. Andreas Wellinger (Deutschland) -19,7
20. Karl Geiger (Deutschland) -33,8
24. Martin Hamann (Deutschland) -40,4
26. Stephan Lehye (Deutschland) -48,4
Philipp Raimund (Deutschland) Im ersten Durchgang disqualifziert

Das gesamte Ergebnis

Der Weltcup 2023/24 wird am Sonntag fortgesetzt. Auch morgen wird von der Großschanze gesprungen. Der erste Durchgang beginnt um 16:00 Uhr. chiemgau24.de ist im Liveticker mit dabei.

Skispringen: Das Event am Samstag im Live-Ticker

Fazit: Was für ein Finish hier beim ersten Springen in Engelberg. Pius Paschke sichert sich seinen ersten Weltcupsieg, Andreas Wellinger wird am Ende nur zwölfter. Auch das restliche deutsche Team zeigte eine eher ernüchternde Leistung.

2. Durchgang: Andreas Wellinger ist der letzte oben. Er hat starken Rückenwind und kommt damit nicht klar. Es sind nur 121,5 Meter. Er rutscht auf Rang 12 ab. Pius Paschke sichert sich seinen ersten Weltcupsieg.

2. Durchgang: Was macht Michael Hayböck. Er hat jetzt ordentlich Seitenwind und kann so nicht an Paschke ranspringen. Es sind nur 128 Meter. Das ist ganz bitter für den Österreicher, aber umso besser für das DSV-Team, das nun sicher den Sieger stellen wird.

2. Durchgang: Wir sind bei den letzten drei Springern angelangt. Marius Lindvik steht bereit und springt bei guten Bedingungen auf 135,5 Meter. Er bekommt weniger Punkte gutgeschrieben als Paschke und reiht sich auf Rang zwei ein. Damit hat Paschke einen Podestplatz sicher.

2. Durchgang: Stefan Kraft sitzt auf dem Balken. Er hat ähnliche Bedingungen wie Paschke, springt aber kürzer. Nur 132,5 Meter sind es für ihn, er ist zweiter.

2. Durchgang: Jetzt kommt Pius Paschke und der haut wieder einen starken Sprung runter. 135 Meter zaubert er in den Schnee von Engelberg. Das reicht auf jeden Fall für die Führung.

2. Durchgang: Nach dem Sprung von Forfang wurde direkt nochmal der Anlauf verkürzt. Halvor Egner Granerud macht aber trotzdem seine Sache gut und geht mit seinem Sprung auf 132 Meter in Führung.

2. Durchgang: Kommen wir also zu den Top-Ten des Finales, für die der Anlauf verkürzt wird. Der erste ist Johann Andre Forfang aus Norwegen. Er muss auch lange warten, die Ampel springt jedoch noch auf Grün. Und was für einen Sprung haut Forfang hier raus. 143,5 Meter, knapp unter Schanzenrekord. Damit ist er auf jeden Fall vorne.

2. Durchgang: Jetzt geht es endlich los für Gregor Deschwanden und er zeigt, dass ihm die Pause nichts ausmacht. Er springt auf 140 Meter und lässt damit die schweizer Fans jubeln.

2. Durchgang: Es gibt jetzt eine kurze Pause. Der Wind ist im oberen Bereich der Schanze noch zu stark.

2. Durchgang: Gregor Deschwanden sitzt oben, doch er muss sich noch ein wenig gedulden. Der Wind lässt einen Sprung nicht zu.

2. Durchgang: Zwei Österreicher kommen nun hintereinander. Zuerst springt Jan Hörl auf 130,5 Meter und ist zweiter. Ihm folgt Manuel Fettner, der mit seinem weiten Satz auf 138 Meter in Führung geht

2. Durchgang: Nun ist die Hälfte der Springer im zweiten Durchgang durch. Giovanni Bresadola ist eine Überraschung im Finale. Seinen ersten Sprung kann er nicht mehr wiederholen, er springt auf 125,5 Meter und ist Fünfter.

2. Durchgang: Es wird wieder lauter im Skisprung-Stadion von Engelberg. Killian Peier steht bereit. Der Schweizer springt auf 134 Meter und verdrängt Karl Geiger damit vom Podest.

2. Durchgang: Martin Hamann ist der nächste oben auf der Schanze. Er hat gute Bedingungen, verpasst jedoch den Abstand ein wenig. Es sind 136 Meter, aber nur Rang sechs.

2. Durchgang: Ryoyu Kobayashi beschließt die erste Zehnergruppe des Finales. Er macht es deutlich besser als noch im ersten Durchgang und setzt sich mit 136,5 Metern in Führung.

2. Durchgang: Engelberg liegt Karl Geiger einfach nicht, das merkt man auch im zweiten Durchgang. 128 Meter sind es im zweiten Sprung, damit ist er zweiter.

2. Durchgang: Nun steht Daniel Huber aus Österreich bereit. Er kommt nicht ins Fliegen und landet bereits nach 121,5 Metern. Damit verliert er einige Plätze und ist nun fünfter.

2. Durchgang: Nun sitzt auch schon Stephan Leyhe oben auf dem Balken. Er hat keine guten Bedingungen und kommt nur auf 123,5 Meter. Er setzt sich trotzdem vor Tande.

2. Durchgang: Weiter geht es mit dem zweiten Durchgang hier in Engelberg. Als erster Springer steht Daniel Andre Tande bereit. Er springt auf 123 Meter.

Vor dem 2. Durchgang: Fünf der sechs deutschen Springer haben sich für den zweiten Durchgang qualifiziert. Als erster wird Stephan Leyhe mit Startnummer 2 vom Balken gehen. Auf ihn folgen Karl Geiger (9), Martin Hamann (12), Pius Paschke (25) und Andreas Wellinger (30).

Vor dem 2. Durchgang: Um 17:09 Uhr geht es mit dem Finale weiter.

Skispringen heute im Liveticker: Der Zwischenstand nach dem 1. Durchgang

1. Andreas Wellinger (Deutschland) 163,4 Punkte
2. Michael Hayböck (Österreich) -1,1
3. Marius Lindvik (Norwegen) -1,8
6. Pius Paschke (Deutschland) -6,9
19. Martin Hamann (Deutschland) -19,8
22. Karl Geiger (Deutschland) -21,4
29. Stephan Leyhe (Deutschland) -24,4
Philipp Raimund Disqualifiziert

Fazit: Andeas Wellinger bleibt weiter in Top-Form, während das restliche deutsche Team Schwierigkeiten hat. Bitter ist auch die Disqualifikation von Philipp Raimund, der einer von vier Springern war, die aus der Wertung genommen wurden.

1. Durchgang: Der Weltcupführende steht bereit. Kraft hat ähnliche Bedingungen wie Wellinger, springt jedoch zwei Meter kürzer. Damit bleibt Wellinger vorne. Kraft liegt auf Rang vier.

1. Durchgang: Kann es Andreas Wellinger besser machen? Ja, kann er. Ein schöner Sprung auf 133 Meter bringen ihn in Führung.

1. Durchgang: Nun kommt Karl Geiger. Er hat weiterhin Probleme mit dieser Schanze. Nur 124 Meter sind es für ihn. Damit liegt er auf Rang 20.

1. Durchgang: Nun kommen drei Deutsche in Folge. Als erster startet Pius Paschke. Er kommt gut ins Fliegen, es sind am Ende 135 Meter. Er ist vierter.

1. Durchgang: Jetzt darf der Japaner runter und er hat richtig schlechte Bedingungen. Er landet nach 124 Metern und ist damit 17.

1. Durchgang: Ryoyu Kobayashi muss nochmal runter vom Balken, der Wind ist zu stark.

1. Durchgang: Jetzt steht Stephan Leyhe bereit. Er tut sich sehr schwer, schafft nur 122,5 Meter und ist als 23. gerade so im zweiten Durchgang dabei.

1. Durchgang: Schlechte Nachrichten aus deutscher Sicht. Auch Philipp Raimund wurde aufgrund seines Anzugs disqualifiziert.

1. Durchgang: Zehn Springer stehen nun noch oben. Der erste davon ist Michael Hayböck aus Österreich. Er macht bei starkem Rückenwind einen guten Sprung. Seine 134,5 Meter reichen für die Führung.

1. Durchgang: Mit Manuel Fettner kommt nun der zweite Österreicher des ersten Durchgangs. Er springt auf 130,5 Meter und reiht sich damit auf Rang sieben ein.

1. Durchgang: Philipp Raimund ist der nächste Deutsche und er haut einen tollen Sprung raus. 139,5 Meter bringen ihn in Führung. Vor ihm wurde auch der Anlauf nochmal verkürzt, das sorgt für Extrapunkte.

1. Durchgang: Johann Andre Forfang ist an der Reihe und zeigt einen guten Sprung. Seine 138 Meter sorgen für eine norwegische Doppelführung. Lovro Kos ist dagegen nach seinem starken Sprung auf Grund eines zu großen Anzugs disqualifiziert worden.

1. Durchgang: Jetzt wird also doch noch der Anlauf verkürzt. Teilweise herrscht hier nun sogar Aufwind. Der Erste, der von Gate 17 springen muss, ist Piotr Zyla. Er landet nach 133 Metern und liegt damit auf dem zwölften Rang.

1. Durchgang: Sie bleiben bei Gate 18 und behalten damit recht. Der Rückenwind wird wieder stärker. Das bekommt auch Daniel Andre Tande zu spüren, der nur 127 Meter schafft und damit mit Platz zwölf um den zweiten Durchgang bangen muss.

1. Durchgang: Es geht jetzt schon sehr weit runter. Kristoffer Eriksen Sundal schafft 139 Meter. Mal schauen, wie die Jury nun reagiert.

1. Durchgang: Nun kommt mit Martin Hamann der erste Deutsche. Er macht seine Sache gut und landet auf 133 Meter. Damit ist er Dritter und schon sicher für den zweiten Durchgang qualifiziert.

1. Durchgang: Der Wind wird jetzt vor allem im unteren Bereich immer besser. Das nutzt Junshiro Kobayashi aus und fliegt auf 137 Meter. Da er jedoch deutlich weniger Kompensationspunkte bekommt, landet er nur auf dem vierten Rang.

1. Durchgang: Der nächste Schweizer steht bereit. Kilian Peier zeigt einen sehr guten Sprung bei besseren Bedingungen und kommt auf 133 Meter. Es wird der zweite Rang.

1. Durchgang: Mit Simon Ammann steht nun ein Lokalmatador bereit. Er wird von den Zuschauern auf 125 Meter getragen. Damit ist er sechster.

1. Durchgang: Mit Pawel Wasek springt nun der 15. Springer dieses ersten Durchgangs. Er landet nach 120,5 Metern und reiht sich damit auf Rang sieben ein

1. Durchgang: Kamil Stoch geht mit der Startnummer neun vom Balken. Er muss mit starkem Rückenwind klarkommen, macht das aber gut. 127 Meter sind es am Ende. Damit geht er in Führung.

1. Durchgang: Roman Koudelka stört das heute nicht wirklich. Er setzt mit 129,5 Meter die bislang größte Weite und geht in Führung.

1. Durchgang: Die Windbedingungen sind nicht optimal. Es herrscht ordentlich Rückenwind. Dementsprechend gibt es ordentlich Pluspunkte über die Windkompensation.

1. Durchgang: Und damit geht es los hier in Engelberg. Fatih Arda Ipcioglu setzt mit 122,5 Metern die erste Weite.

Vor dem Springen: Als erster Springer wird in wenigen Minuten der Türke Fatih Arda Ipcioglu vom Bakken gehen.

Vor dem Springen: Als großer Favorit geht weiterhin der Gesamtweltcup-Führende, Stefan Kraft, auf die Schanze. Doch neben den deutschen Startern wird auch mit dem Japaner Ryoyu Kobayashi und dem Slowenen Anze Lanisek, der die Qualifikation gewann, zu rechnen sein.

Vor dem Springen: Als dritter Deutscher in den Top Ten landete Stephan Leyhe auf Rang zehn. Pius Paschke wurde 14., Martin Hamann schloß auf Rang 37 ab.

Vor dem Springen: Besser läuft es dagegen für Andreas Wellinger, der in der Qualifikation zweiter wurde. Auch Philipp Raimund überzeugte mit Rang vier.

Vor dem Springen: Probleme hatte bislang dagegen der Sieger aus Klingenthal, Karl Geiger. In der Qualifikation am Freitag landete er auf Rang 25, sein Probesprung hätte in dieser Form im Wettkampf nicht mal für den zweiten Durchgang gereicht.

Vor dem Springen: Im Probedurchgang war Pius Paschke als zweiter bester Deutscher. Es gewann der Japaner Ryoyu Kobayashi Dritter wurde der Österreicher Stefan Kraft.

Vor dem Springen: Sechs deutsche Springer gehen hier gleich an den Start. Der erste ist dabei Martin Hamann mit Startnummer 24. Auf ihn folgen Philipp Raimund (34), Stephan Leyhe (44), Pius Paschke (47), Karl Geiger (48) und Andreas Wellinger (49).

Vor dem Springen: Hallo und herzlich willkommen im Liveticker zum Skispringen heute in Engelberg. Gleich sehen wir das erste Einzel hier in der Schweiz.

Skispringen heute im Liveticker: Der Vorbericht zum Springen

Besser hätte man das Drehbuch der laufenden Saison wahrscheinlich kaum schreiben können. Nachdem es in Ruka und Lillehammer immer knapp nicht gereicht hatte, konnten die DSV-Adler beim Heimspiel in der vergangenen Woche in Klingenthal erstmals den zuvor unschlagbar erscheinenden Österreicher Stefan Kraft in die Schranken verweisen.

Skispringen heute im Liveticker: Geiger durchbricht Kraft-Serie

Vor allem Karl Geiger sorgte für Jubelstürme bei den deutschen Anhängern, die zahlreich in die Vogtland Arena gepilgert waren. Er konnte beide Springen in Sachsen für sich entscheiden und damit den Abstand im Gesamtweltcup auf Kraft verringern und gleichzeitig seine Ambitionen für die Vierschanzentournee anmelden.

Für diese sollte neben Geiger auch Andreas Wellinger gesetzt sein. Der 29-Jährige springt eine starke Saison, in vier von sechs Events des laufenden Skispringen-Weltcups kam er aufs Podest. Auch Pius Paschke zeigte konstanten Leistungen und wird voraussichtlich beim Saisonhöhepunkt an den Start gehen.

Dahinter kämpfen Stephan Leyhe, Philipp Raimund und Martin Hamann um die offenen Startplätze. Im zweitklassigen Continental-Cup, der am Wochenende in Ruka weitergeht, hat sich Luca Roth mit seinem Sieg in Lillehammer eine gute Ausgangsposition geschaffen. Fünf Startplätze hat die deutsche Mannschaft für die Vierschanzentournee sicher. Ein sechster könnte bei guten Ergebnissen im Continental-Cup hinzukommen.

Nun liegt der Fokus aber erstmal klar auf Engelberg. In der Qualifikation am Freitag konnten die deutschen Springer wieder überzeugen. Andreas Wellinger wurde mit seinem Sprung auf 133 Meter zweiter hinter dem Slowenen Anze Lanisek. Auf ihn folgten noch Philipp Raimund (4.), Stephan Leyhe (10.), Pius Paschke (14.), Karl Geiger (25.) und Martin Hamann (37.). Es ist also alles angerichtet für einen spannenden Wettbewerb. Hier geht es zur Startliste.

Die Springen in Engelberg sind Teil des Weltcups der Saison 2023/24. Die Ergebnisse der Springen des Weltcup-Kalenders fließen in die Gesamtwertung und in die Nationenwertung mit ein.

Quelle: chiemgau24.de

tb/dpa

Auch interessant