Kein Kontakt zu Wimmer 

1. FC Kaiserslautern: Miroslav Klose Trainer-Kandidat – Kein Kontakt zu Wimmer

©IMAGO

Auf der Suche nach einem neuen Trainer gesellt sich ein sehr bekannter Name beim 1. FC Kaiserslautern in die Kandidatenliste dazu. Wie „Sky“ berichtet, ist auch Miroslav Klose eine Option für die Nachfolge von dem am Donnerstag entlassenen Dirk Schuster. Demnach soll der 45-Jährige bereit für eine neue Herausforderung sein. Als Profi spielte der frühere Mittelstürmer zwischen 1999 und 2004 für den FCK, bestritt insgesamt 147 Partien, in denen ihm 52 Tore und 28 Assists gelangen.

Zuletzt war Klose als Coach beim SCR Altach tätig, bei dem er im März nach 24 Spielen und einem Punkteschnitt von 0,83 gehen musste. Davor war er in verschiedenen Positionen beim FC Bayern München angestellt. Die „Roten Teufel“ sollen allerdings nicht der einzige Interessent an dem WM-Rekordtorschützen sein, welche Klubs sich noch um Klose bemühen, geht aber nicht aus dem Bericht hervor.

1. FC Kaiserslautern: Auch Wimmer gehandelt – Maaßen aus dem Rennen

Vor Klose waren nach Informationen des „Kicker“ der ehemalige Stuttgarter Interimscoach Michael Wimmer und Ex-Augsburger Enrico Maaßen gehandelt worden. Wimmer ist seit Januar 2023 für Austria Wien tätig, verpasste im Sommer knapp die Qualifikation fürs internationale Geschäft und rangiert mit den „Veilchen“ nach 15 Spieltagen nur auf Rang acht, der theoretisch in die Bundesliga-Abstiegsrunde führen würde (zur Tabelle). Insgesamt weist der 43-Jährige, dessen Trainerlaufbahn im Nachwuchs des 1. FC Nürnberg begann und der in den vergangenen Jahren neben dem VfB auch den FC Augsburg auf dem Co-Trainer-Posten begleitete, in der österreichischen Hauptstadt nach 40 Partien einen Punkteschnitt in Höhe von 1,53 auf.

Flick, Magath & Co.: Diese deutschen Trainer sind aktuell vereinslos

Hansi Flick – Letzter Verein: Deutschland

&copy IMAGO

1/30

Bruno Labbadia – Letzter Verein: VfB Stuttgart

&copy IMAGO

2/30

Stefan Kuntz – Letzter Verein: Türkei

&copy IMAGO

3/30

Franco Foda – Letzter Verein: FC Zürich

&copy IMAGO

4/30

Thomas Reis – Letzter Verein: Schalke 04

&copy IMAGO

5/30

Joachim Löw – Letzte Station: Deutschland

&copy IMAGO

6/30

Frank Kramer – Letzter Verein: Schalke 04

&copy IMAGO

7/30

Miroslav Klose – Letzter Verein: SCR Altach

&copy IMAGO

8/30

Tobias Schweinsteiger – Letzter Verein: VfL Osnabrück

&copy IMAGO

9/30

Frank Wormuth – Letzter Verein: FC Groningen

&copy IMAGO

10/30

Markus Weinzierl – Letzter Verein: 1. FC Nürnberg

&copy IMAGO

11/30

André Breitenreiter – Letzter Verein: TSG Hoffenheim

&copy IMAGO

12/30

Felix Magath – Letzter Verein: Hertha BSC

&copy IMAGO

13/30

Dirk Schuster – Letzter Verein: 1. FC Kaiserslautern

&copy IMAGO

14/30

Heiko Herrlich – Letzter Verein: FC Augsburg

&copy IMAGO

15/30

Alexander Nouri – Letzter Verein: AO Kavala

&copy IMAGO

16/30

Uwe Neuhaus – Letzter Verein: Arminia Bielefeld

&copy IMAGO

17/30

André Schubert – Letzter Verein: FC Ingolstadt

&copy IMAGO

18/30

Bernd Schuster – Letzter Verein: Dalian Professional

&copy IMAGO

19/30

Enrico Maaßen – Letzter Verein: FC Augsburg

&copy IMAGO

20/30

Robin Dutt – Letzter Verein: Wolfsberger AC

&copy IMAGO

21/30

Maik Walpurgis – Letzter Verein: Dynamo Dresden

&copy IMAGO

22/30

Michael Schiele – Letzter Verein: Eintracht Braunschweig

&copy IMAGO

23/30

Michael Oenning – Letzter Verein: FC Wacker Innsbruck

&copy IMAGO

24/30

Marco Kurz – Letzter Verein: Melbourne Victory

&copy IMAGO

25/30

Torsten Frings – Letzter Verein: SV Meppen

&copy IMAGO

26/30

Steffen Baumgart – Letzter Verein: 1. FC Köln

&copy IMAGO

27/30

Marco Antwerpen – Letzter Verein: 1. FC Kaiserslautern

&copy IMAGO

28/30

Markus Babbel – Letzter Verein: Western Sydney

&copy IMAGO

29/30

Tomas Oral – Letzter Verein: SV Sandhausen

&copy IMAGO

30/30

Wimmers Vertrag bei der Austria läuft noch bis 2025, dem Magazin zufolge fanden erste Gespräche mit dem FCK bereits statt. An den Verein sei man aber noch nicht herangetreten, wie Austria-Sportdirektor Manuel Ortlechner auf Nachfrage von „Sky“ bestätigte. Es gebe bisher „keine offizielle Anfrage“.

Update 1. Dezember, 17:36 Uhr: Am Freitag äußerte sich auch Wimmer zu den Berichten. Auf die Frage, ob er einen Anruf vom FCK erhalten habe, antwortete er (zitiert via „Sky Sport Austria“) auf der Pressekonferenz vor dem Heimspiel gegen den LASK: „Nein! Es gibt darüber nichts zum Sprechen, weil es nichts zum Sprechen gibt. Einzig und allein zählt der Sonntag gegen LASK.“ Auch Ortlechner betonte: „Nachdem bis jetzt nichts eingetrudelt ist, fange ich nicht an über die Dinge zu spekulieren, die sich vielleicht ohnehin in Luft auflösen. Es ist nicht einmal heiße Luft, Stand heute.“

Maaßen, der sich mit den Fuggerstädtern kürzlich auf eine Auflösung seines Vertrages geeinigt hatte und somit frei und zu haben wäre, soll derweil aus dem Rennen sein. Laut „Sky“ will der 39-Jährige erst nach der Winterpause einen neuen Verein übernehmen.



Zur Startseite