1. Startseite
  2. Reise

Stand:

Kommentare

Im Jahr 2022 haben überdurchschnittlich viele Deutsche ihrem Heimatland den Rücken gekehrt. Besonders gern wandern junge Akademiker und Rentner aus.

Wer hat nicht schon einmal davon geträumt, sein bisheriges Leben hinter sich zu lassen und an einem fremden Ort ein völlig neues Kapitel aufzuschlagen? Vielen mag das Abenteuer Auswanderung als romantische Spinnerei erscheinen, doch tatsächlich machen in den letzten Jahren immer mehr Deutsche diesen Traum zu ihrer Realität. Wie das Statistische Bundesamt vor kurzem in einer Erhebung feststellte, entschlossen sich im Jahr 2022 sage und schreibe 270.000 Bundesbürger dazu, ins Ausland umzuziehen. Laut der Statistik waren nur 2016 mehr Menschen mit deutscher Staatsangehörigkeit ausgewandert.

Seinem Heimatland endgültig den Rücken zu kehren ist dabei zweifelsohne keine leichte Entscheidung und die Gründe für diesen Schritt sind meist sehr vielfältig. Bessere Berufschancen, höhere Lebensstandards oder einfach der Wunsch nach mehr Sonne und Natur bewegen seit einigen Jahren immer mehr Deutsche dazu, ihren Lebensmittelpunkt ins Ausland zu verlagern. Besonders interessant ist, dass vor allen Dingen junge Akademiker Deutschland dauerhaft verlassen. Doch auch die Zahl der Rentner, die sich dazu entschließen, ihren Lebensabend im Ausland zu verbringen, wächst weiter. Die Ziele beider Gruppen überschneiden sich dabei auffällig häufig.

Warum entscheiden sich so viele Deutsche für ein Leben im Ausland?

Grundsätzlich ist eine Auswanderung selbstverständlich immer ein ganz persönlicher Schritt. Dennoch lassen sich schnell einige Faktoren finden, die bei der Entscheidung des Öfteren ausschlaggebend sind. Insbesondere finanzielle Gründe spielen beim Umzug ins Ausland meist eine tragende Rolle. Viele Auswanderer hoffen auf bessere Berufschancen oder versprechen sich einen höheren Lebensstandard im Zielland. Die wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland veranlasste zuletzt viele sehr junge, hochqualifizierte Bundesbürger dazu, in Länder mit wachsendem Arbeitsmarkt umzusiedeln. Häufig wird an diesen Orten händeringend nach Fachkräften gesucht und in Deutschland ausgebildete Akademiker werden mit offenen Armen empfangen.

Ein Mann hält einen Mini-Globus in der Hand.

Junge Auswanderer zieht es häufig an dieselben Orte wie Rentner. (Symbolbild) © Pond5/Imago

Darüber hinaus gestaltet sich eine Unternehmensgründung vielerorts einfacher als in Deutschland. Die steigenden Lebenshaltungskosten hierzulande sind außerdem für zahlreiche Menschen kaum noch tragbar, während ein deutsches Gehalt im Ausland oft einen relativ hohen Lebensstandard garantiert. Im Zuge der Corona-Pandemie mussten zahlreiche Menschen zwangsweise feststellen, dass sie auch problemlos von zu Hause arbeiten können. Das Homeoffice im Nachhinein an einen Ort mit niedrigeren Alltagskosten zu verlegen, erschien deshalb wohl vielen Arbeitnehmern als vielversprechende Zukunftsperspektive.

Video: Luxusleben mit 1000 Euro Rente: So funktioniert der Ruhestand im Ausland

Auch viele deutsche Rentner verbringen ihren Lebensabend im Ausland

Natürlich entscheiden sich nicht nur junge, hochqualifizierte Deutsche für eine Auswanderung. Schon seit längerem betrachten ebenso viele ältere Bundesbürger den Umzug ins Ausland als gute Alternative zum Lebensabend in der Heimat. Rentner sind dabei selbstverständlich weniger an Ländern mit besseren Berufschancen oder einfachen Voraussetzungen zur Unternehmensgründung interessiert. Häufig geht es Auswanderern im Rentenalter eher darum, ihren Lebensmittelpunkt dauerhaft in sonnige oder naturnahe Regionen zu verlegen.

Die finanzielle Komponente spielt allerdings auch in diesen Fällen oftmals eine wichtige Rolle. Denn obwohl die Lebenshaltungskosten in Deutschland immer weiter steigen, bleiben die gesetzlichen Renten seit vielen Jahren größtenteils gleich. Da für deutsche Staatsbürger grundsätzlich die Möglichkeit besteht, im Ausland zu leben und weiterhin deutsche Rentenzahlungen zu erhalten, entschließen sich mehr und mehr pensionierte Arbeitnehmer dazu, ihren Lebensabend in Ländern mit niedrigeren Alltagskosten zu verbringen. Ein weiterer wichtiger Faktor für ältere Auswanderer ist außerdem die Gesundheit. Denn viele bei deutschen Rentnern beliebte Zielländer garantieren mit ihren gesetzlichen Krankenversicherungen eine weitreichende Gesundheitsversorgung, die im Gegensatz dazu hierzulande meist nicht in diesem Umfang gegeben ist.

Sie möchten keine News und Tipps rund um Urlaub & Reisen mehr verpassen?

Dann melden Sie sich für den regelmäßigen Reise-Newsletter unseres Partners Merkur.de an.

Warum interessieren sich junge Auswanderer und Rentner häufig für dieselben Ziele?

Wie unter anderem das Online-Portal Focus berichtet, ist das beliebteste Ziel deutscher Auswanderer die Schweiz. Am zweithäufigsten ziehen Deutsche nach Österreich um, auf dem dritten Platz liegen die USA. Auch Spanien, vor allem natürlich die Balearen mit ihrem Urlaubsparadies Mallorca, erfreut sich bei deutschen Auswanderern großer Beliebtheit. Besonders interessant ist dabei der Fakt, dass junge Fachkräfte und Rentner häufig in dieselben Regionen umsiedeln.

Zunächst einmal mag das kurios erscheinen, da die jeweiligen Bevölkerungsgruppen in den meisten Fällen ganz unterschiedliche Lebensaussichten haben. Tatsächlich überschneiden sich die ausschlaggebenden Faktoren für eine Auswanderung bei jungen Menschen und Rentnern jedoch sehr häufig. Niedrige Lebenshaltungskosten und der damit einhergehende höhere Lebensstandard, sowie ein stabiles Sozial- und Gesundheitssystem bewegen hochqualifizierte Berufseinsteiger und Rentner oftmals dazu, in dieselben Länder auszuwandern. Auch der Wunsch nach sonnigem Wetter oder einem naturnahen Leben überschneidet sich in beiden Gruppen häufig. Es erscheint dementsprechend nicht abwegig, dass zukünftig in bestimmten Regionen der Erde regelrechte deutsche Auswandererkolonien entstehen könnten.

Auch interessant