1. tz
  2. Welt

Stand:

Kommentare

Das Wetter in Deutschland wird kurz vor Heiligabend winterlich – zumindest in einem Bundesland. In Sachsen warnt der DWD vor starkem Schneefall.

Update vom 31. Dezember: Aufgrund einer technischen Panne wurde dieser Artikel zu möglichem Schneefall an Heiligabend vom 22. Dezember neu veröffentlicht. Wir bitten dies zu entschuldigen. In der kommenden Silvesternacht sollte der Großteil der Deutschen ohne die weiße Pracht ins neue Jahr rutschen können. Aber: Der Deutsche Wetterdienst berichtet, dass die Schneefallgrenze auf unter 1000 Meter sinkt. Konkret: „Vor allem am Alpenrand und im Bayerwald 3 bis 5, gebietsweise bis 10 cm Neuschnee. In höheren Staulagen des Berchtesgadener Landes bis 15 cm bis Montagfrüh.“

In Bayern gab der DWD für den Silvestertag hingegen andere Warnungen heraus, die sich zum Teil bis zum Neujahrsmorgen ziehen.

Ursprungsmeldung vom 22. Dezember: Leipzig – Der Deutsche Wetterdienst (DWD) hat eine Unwetterwarnung vor starkem Schneefall in Teilen Sachsens herausgegeben. Verbreitet könne es ab Samstagmorgen (23. Dezember) glatt werden, teilte der DWD am Freitag mit.

Betroffen sei vor allem der Südosten des Bundeslandes, darunter Teile des Erzgebirgskreises, der Kreis Mittelsachsen, der Kreis Sächsische Schweiz-Osterzgebirge, die Stadt Chemnitz und Lagen über 400 Metern Höhe. Das Wetter wird also winterlich.

Schnee

Rehe laufen über ein schneebedecktes Feld. © Armin Weigel/dpa/Symbolbild

Wetter in Deutschland: DWD warnt vor starkem Schneefall in Sachsen

Die Warnung gelte voraussichtlich bis Samstagabend (22.00 Uhr). Straßen könnten stellenweise unpassierbar sein, Bäume könnten unter der Last zusammenbrechen. Autofahrten sollten daher vermieden werden. In anderen Regionen in Deutschland warnt der DWD vor Hochwasser. (dpa)

Auch interessant