FRANKFURT (dpa-AFX) – Die Kursgewinne an der Wall Street und starke Zahlen zweier US-Technologieriesen könnten dem Dax am Freitag einen Test des Rekordhochs ermöglichen. Der Broker IG taxierte den Dax (DAX 40) knapp zwei Stunden vor dem Xetra-Start 0,8 Prozent höher auf 16 986 Punkte und damit nah dran an der Bestmarke von gut 17 000 Zählern. In der Spitze hatte die Indikation über Nacht mit bis zu 17 024 Punkten schon etwas darüber gelegen.

Gute Vorgaben aus New York schwappten am Morgen auch teilweise nach Asien über, wo Technologie auch eine große Rolle spielt. Am Vorabend hatten nach US-Börsenschluss mit Amazon und Meta (Meta Platforms (ex Facebook)) zumindest die starken Zahlen zweier Technologie-Riesen für Kurssprünge gesorgt, was die Stimmung an der Nasdaq-Börsen am Freitag weiter hochhalten dürfte. Auch dort könnte nach einigen Tagen Pause wieder ein Rekord möglich werden. Unter den drei Großen, deren Zahlen es über Nacht zu verarbeiten gilt, waren die ersten Reaktionen nur bei Apple verhalten.

Laut der Commerzbank findet aktuell eine Erholung risikoreicherer Anlagen statt, die zuletzt etwas zurückgefallen waren – mit nun wieder steigenden Kursen vor allem im Technologiebereich. Gespannt werde nun auf die nächsten Arbeitsmarktdaten aus den USA gewartet, die am Nachmittag zur Veröffentlichung anstehen. Diese sind wichtig für den geldpolitischen Kurs der US-Notenbank Fed und dürften mit darüber entscheiden, wann die erhofften Zinssenkungen denkbar werden und wo die Marktzinsen hin tendieren./tih/stk

JETZT DEVISEN-CFDS MIT BIS ZU HEBEL 30 HANDELN

Handeln Sie Devisen-CFDs mit kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie mit der Wirkung von 3.000 Euro Kapital handeln.

82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.