1. tz
  2. Politik

Stand:

Von: Lisa Mahnke

Kommentare

Woher rühren die Fortschritte der Ukraine? Schon länger wünscht sich die Ukraine F-16-Jets. Nun wird spekuliert, ob bereits welche geliefert wurden.

Kiew – Die gewünschten amerikanischen F-16-Kampfjets könnten bereits zum Teil in die Ukraine geliefert worden sein. Kiew will mit den Jets im Ukraine-Krieg den Luftraum zurückerobern. Nun wird spekuliert, ob der letzte Angriff bereits mit den neuen Jets vollzogen wurde.

Forbes schrieb bereits am 24. Dezember, dass möglicherweise jeden Tag eine Lieferung ankommen könnte. Auch Radio Free Europe berichtete von ähnlichen Zeitangaben. Die F-16-Jets sind technisch deutlich moderner ausgerüstet als die älteren Jets aus Sowjet-Zeiten, die bisher genutzt wurden. Ein US-General warnte zuletzt vor einer Überschätzung der Waffen.

Starke russische Verluste – anti-ukrainische Stimmen werden skeptisch

Laut Newsweek wird auf pro-russischen oder anti-ukrainischen Telegram-Kanälen über die Nutzung von F-16-Jets auf ukrainischer Seite spekuliert. Die Ukraine hat den Erhalt der Jets noch nicht offiziell bestätigt. Skeptisch machen dabei die Verluste der letzten Zeit auf russischer Seite: acht Jets in den letzten drei Wochen, ein Rückschlag für das russische Militär.

Ein F-16-Jet steht auf einer Luftwaffenbasis.

Die F-16-Jets stehen schon lange auf der Wunschliste der Ukraine. © picture alliance/dpa/PAP | Jakub Kaczmarczyk

Bereits Mitte Oktober nutzte die Ukraine ATACMS-Raketen und bestätigte erst danach den Erhalt der Waffen, um die russischen Luftwaffenstützpunkte zu überraschen. Eine ähnliche Strategie könnte auch hier wieder gefahren werden, denn die Frontlinien waren im Winter zuletzt festgefahren. Ein Zitat in der Newsweek von Daniel Rice, früherer Berater des Generals Valery Zaluzhny, verstärkte diese Vermutung: „Ich hoffe, der Westen hat gelernt, KEINE neuen Waffensysteme anzukündigen, wie es in den ersten 20 Kriegsmonaten größtenteils der Fall war.“

Sicher ist: Vorbereitungen für die F-16 waren abgeschlossen

Der niederländische Verteidigungsminister forderte, dass das ukrainische Flugpersonal trainiert und die richtige Infrastruktur erhalten soll. Am Dienstag (26. Dezember) berichtete dann das britische Verteidigungsministerium, dass die erste ukrainische Pilotenkohorte ihr Basistraining abgeschlossen hätten. Die nötigen F-16-Jets für das Training wurden schon im November nach Rumänien gebracht, andere Piloten trainierten in Arizona. In Dänemark begann das F-16-Training im Juni.

Nur noch die Formalien mit den Niederlanden hatten gefehlt. Mehrere europäische Länder hatten der Ukraine zugesichert, ihren Überschuss an F-16-Jets zur Verfügung zu stellen. „Wir wollen die Luftschlacht gewinnen“, erklärte Wolodymyr Selenksyj bei einer Pressekonferenz mit US-Präsident Joe Biden. Im Krieg ist der Luftraum besonders bedeutend für den Verlauf. (lmah)

Auch interessant