Soft Skills sind das unsichtbare Rückgrat der IT-Industrie. Zertifiziertes Fachwissen und technisches Können spielen zweifellos eine Schlüsselrolle. Aber es sind die zwischenmenschlichen Fähigkeiten – von effektiver Kommunikation bis hin zur Bereitschaft, in einer Krise flexibel zu reagieren –, die oft den Unterschied zwischen einem erfolgreichen und einem strauchelnden Team ausmachen. Und wie technische Skills wollen auch Soft Skills, gerade in Teams, eingeübt und trainiert werden.

Teambuilding-Übungen, die solche Fähigkeiten fördern, haben in den vergangenen Jahren gerade im professionellen Kontext an Bedeutung gewonnen. Dabei muss es nicht trocken zugehen: Immer mehr Personaler:innen entdecken die Übertragbarkeit von Skills aus spielerischen Kontexten auf die Arbeitswelt. Als Führungskraft in der IT und bekennender Gamer möchte auch ich dazu beitragen, das Stigma rund um digitale und analoge Spiele abzubauen.

Die folgenden drei niedrigschwelligen Spiele kann ich jedem Team ans Herz legen, das sich besser aufeinander einspielen will – egal ob Gaming-Neuling oder Veteran:in, ob im IT-Bereich oder darüber hinaus.

Keep Talking and Nobody Explodes (PC)

Was ist es?

In Keep Talking and Nobody Explodes sitzt nur eine:r der Spielenden aktiv am Rechner und hat die Aufgabe, unter Zeitdruck eine virtuelle Bombe zu entschärfen. Hierfür müssen Codes eingegeben, Knöpfe gedrückt und natürlich farbige Kabel durchgeschnitten werden. Aber welche? Die Antworten liefern die anderen Mitspielenden: Sie haben die 20 Seiten lange Anleitung zur Entschärfung der Bombe, können das Geschehen aber nicht sehen.

Wie hilft es Teams?

Das Spielgeschehen in Keep Talking ist ein verbales Hin und Her aus Fragen wie „Was siehst du?“ und „Welche Farbe haben die Kabel?“ und Anweisungen wie „Führe folgende Schritte durch“. Das klingt vielleicht gerade für IT-Support-Erfahrene nach ihrem Arbeitsalltag, aber durch den spannenden Zeitdruck, die kreativ als Rätsel gestaltete Bombe sowie eine Anleitung, die leicht zu verstehen, aber schwierig zu meistern ist, ergibt sich eine Herausforderung in effektiver Kommunikation und Teamkoordination – gerade in Stresssituationen.

Ist es auch für Laien geeignet?

Für Keep Talking sind keine Gaming-Vorkenntnisse notwendig. Die PC-Steuerung besteht lediglich daraus, die einzelnen Knöpfe, Regler und Drähte anzuklicken. Die anderen Spielenden brauchen die Anleitung gedruckt oder als PDF. Ein großzügiges Tutorial gibt allen Mitspielenden genügend Zeit, sich an die Eigenarten der Bombenentschärfung zu gewöhnen.

Empfehlungen der Redaktion




Artikel wechseln

Pandemic

Was ist es?

Pandemic ist ein moderner Klassiker unter den kooperativen Brettspielen: Drei bis fünf Seuchen­bekämpfungs­expert:innen treten gemeinsam gegen das Spiel an, indem sie versuchen, in einem Wettlauf gegen die Zeit zu verhindern, dass vier Krankheiten sich Zug für Zug auf der Weltkarte verbreiten. Jede Entscheidung und jeder Spielzug will gut mit dem ganzen Team durchgeplant sein, denn sie können den Ausgang maßgeblich beeinflussen.

Wie hilft es Teams?

In Pandemic kann nicht jede:r sein oder ihr eigenes Süppchen kochen. Das Team muss Prioritäten setzen, kurzfristige Schadensbegrenzung gegen langfristige Problemlösung abwägen, mit Ressourcen haushalten und auch auf plötzliche Herausforderungen reagieren. Das Spiel spiegelt damit die Teamarbeit und die Unvorhersehbarkeit des IT-Alltags wider.

Ist es auch für Laien geeignet?

Das Regelwerk von Pandemic ist nur wenig komplexer als beispielsweise Monopoly, und durch seine kooperative Art ist das Spiel besonders einsteigerfreundlich: Spielende können sich besonders zu Anfang auf die Vorschläge und Hinweise ihrer Teammitglieder stützen und sich so von dem Druck befreien, nichts falsch machen zu wollen.

Dungeons & Dragons

Was ist es?

Dungeons & Dragons (D&D) ist ein Fantasy-Rollenspiel, bei dem die Spielenden in die Rollen von fiktiven Charakteren schlüpfen und Abenteuer in einer imaginären Welt erleben. Die Handlung wird maßgeblich vom Dungeon-Master gesteuert, der die Welt und ihre Herausforderungen entwirft, während die Spielenden ihre Charaktere durch verschiedene Szenarien und Kämpfe führen, indem sie Entscheidungen treffen, Rätsel lösen und mit anderen Charakteren interagieren. Das Pen-and-Paper-Game findet nicht etwa digital oder auf einem Brett, sondern in der Erzählung des Dungeon-Masters statt, gestützt von Charakterbögen, die Gegenstände und Zustände festhalten.

Wie hilft es Teams?

D&D erfordert von den Spielenden, ständig miteinander zu kommunizieren, Strategien zu planen und gemeinsam Probleme zu lösen. Die Vielfalt der Charaktere und ihre individuellen Fähigkeiten sind der Diversität realer Teams nicht unähnlich. Jede:r bringt eigene Stärken und Schwächen in die Gruppe ein, und nur durch effektive Zusammenarbeit kann das Team die vielfältigen Herausforderungen des Spiels meistern – sei es ein Kampf gegen einen Drachen oder die Verhandlung mit einer feindlichen Fraktion.

Ist es auch für Laien geeignet?

Obwohl D&D auf den ersten Blick komplex erscheinen mag, ist es im Kern ein narratives Spiel, das keinen Bildschirm oder technische Kenntnisse erfordert. Es geht darum, Geschichten zu erzählen und kreativ zu denken. Das kooperative Element des Spiels erlaubt es den Spielenden, sich auf die Unterstützung ihrer Teamkolleg:innen zu verlassen und gemeinsam Lösungsansätze zu entwickeln. Dies macht es zu einer großartigen Einführung in die Welt der Spiele für diejenigen, die vielleicht nicht mit Gaming vertraut sind, aber die Vorteile von Teamarbeit und kreativem Denken zu schätzen wissen.

Fazit

Von Kommunikation und Koordination bis zu strategischer Planung und kreativer Problemlösung: Die Skills der Arbeitswelt, in der IT und darüber hinaus, lassen sich auf viele Arten verbessern und einüben. Die oben genannten drei Spiele zeigen, dass der Spaß dabei nicht in den Hintergrund rücken muss. Ob zum Kennenlernen untereinander in einer neuen Teamkonstellation oder einfach als ungewöhnliches After-Work-Event: Wer gemeinsam spielt, wächst gemeinsam.

André Schindler

André Schindler gründete als General Manager Emea bei Ninja RMM die Niederlassung in Berlin und baute Vertrieb und Service in Europa auf. Vor seinem Einstieg bei Ninja RMM wirkte André Schindler viele Jahre in leitenden Funktionen für Teamviewer.

Verpasse keine News zu Gaming 💌

Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Es gab leider ein Problem beim Absenden des Formulars. Bitte versuche es erneut.

Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

Hinweis zum Newsletter & Datenschutz