Fußball Transferticker

Sanchos Rückkehr zum BVB so gut wie perfekt

| Lesedauer: 3 Minuten

„Wenn Guirassy auf dem Markt ist, dann würde man im Sommer zuschlagen“

Seit Anfang des Jahres ist in Deutschland das Wintertransferfenster geöffnet. Vor allem der FC Bayern sucht nach Verstärkung. Und dabei könnte sich der Rekordmeister bei einem Bundesliga-Konkurrenten bedienen. Bild-Sportchef Walter M. Straten schätzt bei WELT TV alle heißen Transfergerüchte ein.

Quelle: WELT TV / Marcus Tychsen

Autoplay

Hier können Sie unsere WELT-Podcasts hören

Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.

Borussia Dortmund steht kurz vor einem spektakulären Coup: Jadon Sancho wird noch diese Woche im Trainingslager erwartet. Die Konditionen sind günstig. Außerdem: Mbappé spricht über seine Zukunft.

Jadon Sancho steht vor der Rückkehr zu Borussia Dortmund: Die BVB-Bosse haben in den Verhandlungen mit Manchester United den Durchbruch geschafft. Das berichtet „Bild“. Demnach sind nur noch steuerliche Details zu klären, die sich unter anderem auf die Leihgebühr beziehen. Anschließend solle Sancho schnellstmöglich seinen neuen Leih-Vertrag bis Saisonende unterschreiben.

Bereits am Freitag soll der Offensivspieler im BVB-Trainingslager im spanischen Marbella (Spanien) eintreffen. Sancho hatte zwischen 2017 und 2021 für die Dortmunder gespielt und war im Anschluss für 85 Millionen Euro nach Manchester gewechselt. Dort konnte er die Erwartungen aber nie erfüllen.

Jadon Sancho war in Manchester selten so glücklich wie hier

Jadon Sancho war in Manchester selten so glücklich wie hier

Quelle: dpa/Dave Thompson

Nun soll das Gesamtpaket den BVB nur rund drei Millionen Euro bis Saisonende kosten. Es ist ein Experiment, da Sancho wenig Spielpraxis und kaum Zeit zur Eingewöhnung hat. Das Risiko ist aber überschaubar.

Mbappé lässt seine Zukunft offen

Stürmerstar Kylian Mbappé von Paris Saint-Germain hat offen gelassen, für welchen Klub er in Zukunft spielen wird. „Ich habe mich noch nicht entschieden, ich habe noch keine Wahl getroffen“, sagte der 25-Jährige nach dem Gewinn des französischen Supercups mit PSG am Mittwochabend. Beim 2:0-Erfolg über Pokalsieger FC Toulouse hatte Mbappé in der 44. Minute im Pariser Prinzenpark das Tor zum Endstand erzielt.

In der Vergangenheit gab es immer Spekulationen über einen möglichen Wechsel zu Real Madrid, der Vertrag des Angreifers läuft in diesem Sommer aus. Seine Ankündigung, ihn nicht verlängern zu wollen, führte vor der Saison zu heftigen Spannungen mit PSG. Nach den Abschieden von Lionel Messi und Neymar ist aus dem einstigen Star-Trio im Angriff nur noch Mbappé übrig. Das PSG-Team steht in der Liga auf Platz eins und trifft im Achtelfinale der Champions League auf Real Sociedad San Sebastián.

Wamser wechselt nach Köln

Stürmerin Carlotta Wamser wird von Eintracht Frankfurt bis zum Sommer an den 1. FC Köln ausgeliehen. Dies teilten die beiden Bundesligisten am Mittwoch mit. Die 20-Jährige gehörte im vergangenen Sommer zum vorläufigen Kader des Nationalteams für die Weltmeisterschaft in Australien und Neuseeland, musste dann aber verletzt aus dem Trainingslager in Herzogenaurach abreisen. In Frankfurt hatte die U17-Europameisterin von 2019 zuletzt keinen Stammplatz. In 35 Pflichtspielen erzielte sie für die Eintracht drei Tore.

Eintracht Frankfurt verpflichtet U21-Nationalspieler Brown

Eintracht Frankfurt baut weiter am Kader der Zukunft. Der Bundesligist verpflichtete am Mittwoch den U21-Nationalspieler Nathaniel Brown vom Zweitligisten 1. FC Nürnberg, der allerdings bis zum Ende dieser Saison auf Leihbasis noch für die Franken spielt. Der 20-Jährige erhält bei den Hessen einen langfristigen Vertrag bis zum Sommer 2029.

Brown kann sowohl auf der linken Abwehrseite als auch im Mittelfeld eingesetzt werden. Der Deutsch-Amerikaner absolvierte bisher 24 Zweitligaspiele für den „Club“ und vier Einsätze für die deutsche U21-Auswahl. „Er passt mit seiner Dynamik perfekt in unser Anforderungsprofil und wir freuen uns sehr, dass er uns ab der kommenden Saison verstärken wird“, sagte Frankfurts Sportdirektor Timmo Hardung über den Zugang.

Lesen Sie auch

Sportdirektor Christoph Freund (rechts) ist seit September bei Bayern München. Der Österreicher wird von Trainer Thomas Tuchel vor eine Herausforderung gestellt

VfL Wolfsburg will PSG-Stürmer Ekitike ausleihen

Bundesligist VfL Wolfsburg bemüht sich nach Informationen der französischen Sportzeitung „L‘Equipe“ um eine Ausleihe des Angreifers Hugo Ekitike von Paris Saint-Germain. Der 21-Jährige kam 2022 als großes Sturmtalent von Stade Reims, kommt beim französischen Serienmeister aber nicht an Topstars wie Kylian Mbappé oder Ousmane Dembélé vorbei.

Dem Bericht zufolge haben die Wolfsburger bereits Kontakt mit den Beratern von Ekitike aufgenommen. VfL-Trainer Niko Kovac kennt den Stürmer aus seiner Zeit bei AS Monaco in der französischen Ligue 1. Ekitike prüft allerdings auch Angebote anderer Clubs. Im Sommer hatte das hohe Gehalt, das der Angreifer bei PSG verdient, noch Interessenten aus England und Italien abgeschreckt.

Lesen Sie auch

Christiane Franke, by Nahni

An dieser Stelle finden Sie Inhalte von Drittanbietern

Um eingebettete Inhalte anzuzeigen, ist deine widerrufliche Einwilligung in die Übermittlung und Verarbeitung von personenbezogenen Daten notwendig, da die Anbieter der eingebetteten Inhalte als Drittanbieter diese Einwilligung verlangen [In diesem Zusammenhang können auch Nutzungsprofile (u.a. auf Basis von Cookie-IDs) gebildet und angereichert werden, auch außerhalb des EWR]. Indem du den Schalter auf „an“ stellst, stimmst du diesen (jederzeit widerruflich) zu. Dies umfasst auch deine Einwilligung in die Übermittlung bestimmter personenbezogener Daten in Drittländer, u.a. die USA, nach Art. 49 (1) (a) DSGVO. Mehr Informationen dazu findest du hier. Du kannst deine Einwilligung jederzeit über den Schalter und über Privatsphäre am Seitenende widerrufen.