Dienstagvormittag konnte man zwischen 10.30 und 11 Uhr ungewöhnliche Flugmanöver eines Flugzeugs und eines Hubschraubers über dem Wörthersee beobachten. Wie die Instagram-Seite „klagenfurt_elite“ postete, handelte es sich dabei nicht um einen Linienflug und auch nicht um einen Rettungshubschrauber im Einsatz.

„Planespotter“ (Flugzeugfans) erkannten einen Privatjet des Herstellers „Bombardier“ Typ „Challenger 350“ und einen Privathelikopter der Marke „AugustaWestland“ mit der Typenbezeichnung „AW139“. Beide Fluggeräte sollen laut Aufzeichnungen einer Flugzeugtracking-Seite im Betrieb der „Glock Aviation“, der privaten Fluggesellschaft des am 27. Dezember im Alter von 94 Jahren verstorbenen Unternehmers Gaston Glock, sein.

Laut Aufzeichnungen der Tracking-Seite startete der Privatjet am Flughafen Klagenfurt, flog Richtung Westen und zog mehrere Ehrenrunden über den Wörthersee. Danach begab sich der Flieger weiter Richtung Villach. Dort hob der Hubschrauber ab, laut Aufzeichnungen eskortierte der Privatjet den Helikopter über den Wörthersee bis nach Klagenfurt. Gegen 11 Uhr sollen beide in wenigen Minuten Abstand am Flughafen Klagenfurt gelandet sein. Der Gedenkflug zu Ehren von Gaston Glock war beendet.

Gaston Glock starb am 27. Dezember 2023 im Alter von 94 Jahren

Gaston Glock starb am 27. Dezember 2023 im Alter von 94 Jahren


© APA / Gert Eggenberger

Mehr zum thema