Dax-Allzeithoch „18.000 Punkte dürfte jetzt nur noch reine Formsache sein“

Die Inflationsdaten aus den USA beflügeln den Dax. Der Leitindex erreicht mit 17.973,22 Punkten neue Höhen. Damit setzt er seine Rekordjagd fort – und steuert die 18.000 Punkte-Grenze an.

Die von den Technologiewerten getriebene Rally an den US-Börsen hat den Dax am Dienstag auf ein weiteres Rekordhoch gehievt. Der deutsche Leitindex erreichte seinen Höchststand bei 17.973,22 Punkten und schloss 1,23 Prozent im Plus bei 17.965,11 Punkten. „Das Erreichen der 18.000 Punkte dürfte jetzt nur noch reine Formsache sein“, schrieb Marktanalyst Konstantin Oldenburger vom Handelshaus CMC Markets.

Enttäuschende Inflationsdaten aus den USA hatten die Anleger dies- und jenseits des Atlantiks nur kurz verunsichert. Der Index der mittelgroßen Unternehmen, der MDax, gewann 1,43 Prozent auf 26.408,29 Zähler. Der Preisauftrieb in den USA hat sich unerwartet beschleunigt. Die Verbraucherpreise stiegen im Februar im Vergleich zum Vorjahresmonat um 3,2 Prozent. Analysten hatten im Schnitt eine unveränderte Rate von 3,1 Prozent erwartet.

Die Erwartungen auf die erhofften baldigen Leitzinssenkungen durch die US-Notenbank Fed wurden so zwar gedämpft. Allerdings sind die Anleger weiterhin der Auffassung, dass die Fed die Zinsen in diesem Jahr tatsächlich senken kann – selbst wenn sie ihre vorsichtige Haltung vorerst beibehält.

Der Inflationsrückgang in den USA verlaufe zwar insgesamt zäh, schrieb Chefvolkswirt Thomas Gitzel von der VP Bank. Gleichwohl gehe es bei der Kerninflationsrate, also unter Ausklammerung der volatilen Energie- und Nahrungsmittelpreise, zumindest leicht nach unten.

Lesen Sie auch: Starke Börsen mit schwachen Einzelwerten

© Handelsblatt GmbH – Alle Rechte vorbehalten. Nutzungsrechte erwerben?

Mehr WiWo: Newsletter

Serviceangebote unserer Partner