Neuer CS-Ärger für die UBS: Ein US-Geschäftsmann hatte Millionen Dollar in der Schweiz versteckt Ein mutmasslicher Steuerhinterzieher, der in der Schweiz einen zweistelligen Millionenbetrag bunkerte, ist in Florida verhaftet worden. Der Geschäftsmann hatte auch ein Konto bei der Credit Suisse.

Die von der UBS übernommene Credit Suisse kämpft in den USA weiterhin mit Altlasten. Auf dem Bild eine ehemalige CS-Filiale in New York City. Timothy A. Clary / AFP

Das amerikanische Justizministerium lässt auf der Jagd nach Steuerhinterziehern nicht locker. Am vergangenen Wochenende haben die Ermittlungsbehörden am Flughafen von Miami einen reichen Geschäftsmann verhaftet, der dem Fiskus angeblich 26 Millionen Dollar schuldet – weil der Geschäftsmann, der auch die amerikanische Staatsbürgerschaft besitzt, jahrelang Schwarzgeld in der Schweiz gebunkert habe. Auf insgesamt fünf Schweizer Finanzinstituten soll der 77-Jährige mindestens 24 Konten besessen haben, heisst es in der 34 Seiten zählenden Strafanzeige.