“Das Signal” ist ab dem 7. März bei Netflix zu sehen. Wir erklären das Ende der vierteiligen Miniserie mit Florian David Fitz und Peri Baumeister in den Hauptrollen.

Achtung, es folgen Spoiler.

Ein bisschen “Stranger Things”, ein bisschen “Manifest” ein bisschen “Signs”: Die deutsche Netflix-Miniserie “Das Signal” verbindet Elemente aus Science-Fiction, Mystery und Drama zu einer fesselnden Geschichte um einen Vater und seine Tochter.

Wovon handelt die Miniserie “Das Signal” auf Netflix?

Nach mehreren Monaten auf der Raumstation ISS scheint ein Wiedersehen von Forscherin Paula (Peri Baumeister) mit Ehemann Sven (Florian David Fitz) und Tochter Charlie (Yuna Bennett) nichts mehr im Weg zu stehen. Doch dann verschwindet die Passagiermaschine der Astronautin spurlos – und lässt die Hinterbliebenen bestürzt und voller Fragen zurück. Vor allem die rätselhaften Nachrichten, die seine Frau ihm hinterlassen hat, wecken in Sven den Verdacht, dass ihr Verschwinden kein Zufall war und möglicherweise Teil von etwas viel Größerem ist. (Lesen Sie auch: “The Zone of Interest” im Kino: Darf es eine Idylle in Auschwitz geben?)

So endet die Netflix-Miniserie “Das Signal”

Vor allem drei Fragen stehen im Mittelpunkt der Netflix-Serie “Das Signal”:

  1. Was hat es mit dem Funkruf auf sich, den Paula und ihr Kollege Hadi auf der ISS empfangen haben?
  2. Was ist mit dem Flugzeug passiert, das Paula zurück nach Deutschland bringen sollte?
  3. Was passiert am Tag X?

Die Antworten liefert die Serie erst in der letzten der vier Folgen. Wer nicht wissen will, wie “Das Signal” endet, sollte jetzt nicht weiterlesen. (Lesen Sie auch: Netflix-Serien: Das sind die 30 besten laut den Kritikern)

Am Flughafen ereilt Sven (Florian David Fitz), Charlie (Yuna Bennett) und Mira (Nilam Farooq) eine schreckliche Nachricht. Courtesy of Netflix 2024

Anika Molnar/Netflix

Was hat es mit dem Funkruf auf sich, den Paula und Hadi auf der ISS empfangen haben?

“Hallo? Hallo??” Es ist nicht der Inhalt des Funkspruchs, den Paula und Hadi auf der ISS empfangen haben, der für Aufsehen sorgt, es ist dessen Standort. Denn laut Paulas Berechnungen stammt das Audio-Signal aus den Tiefen des Weltalls. Mehr noch: Es kommt immer näher und wird in Kürze die Erde erreichen. Paulas Kollege Hadi glaubt zudem, dass die Botschaft nicht, wie zuerst angenommen, von einem Kind aufgenommen wurde, sondern von “etwas, das uns nachahmt”. Steht den Menschen womöglich eine Alien-Invasion bevor?

Weil sie nicht weiß, wem die mit den Informationen trauen kann, gibt Paula über den öffentlichen Funkkanal der ISS bewusst falsche Daten für das Eintreffen des Signals auf der Erde durch. Die richtigen Koordinaten gibt sie ihrer Tochter Charlie und ihrem Mann Sven das Datum durch – ohne zu ahnen, in welche Gefahr sie sich und ihre Familie damit bringt. (Lesen Sie auch: “Sie sagt. Er sagt.” in der ZDF-Mediathek: Ist er ein Vergewaltiger oder sie eine Lügnerin?)

Astronautin Paula (Peri Baumeister) zweifelt im Weltall an ihrem Verstand. Courtesy of Netflix 2024

Anika Molnar/Netflix

Was ist mit dem Flugzeug passiert, das Paula zurück nach Deutschland bringen sollte?

In der vierten Folge gibt es sowohl für Sven und Charlie als auch für die Zuschauer traurige Gewissheit: Paula ist tatsächlich tot. Keiner der 178 Passagiere hat den Absturz über dem Atlantik überlebt. Wie es überhaupt zu diesem kam, findet die BKA-Beamtin Friederike (Meret Becker) durch gründliches Prüfen der Flugdaten und Passagierliste heraus: Das Flugzeug explodierte durch eine Bombe im Gepäck eines Passagiers, der zwar für den Flug eingecheckt hat, aber ihn nicht angetreten hat. Dieser Passagier war Nora (Katharina Schüttler), die rechte Hand von Paulas Mentorin Mudhi. Die Milliardärin und Philanthropin wollte dadurch verhindern, dass Paula ihre Entdeckung doch öffentlich macht und so die Ankunft des unbekannten Flugobjektes auf der Erde gefährdet.

“Ich habe Ihrer Frau eine Sache versprochen: Dass ich diese Begegnung ermöglichen werde. genau das mache ich. Sogar wenn das bedeutet, es vor ihr zu beschützen.” – Benisha Mudhi in Folge 4

Zurück auf der Erde dämmert es Paula, dass sie den falschen Menschen vertraut hat.

Sifeddine Elamine/Netflix

Was passiert am Tag X?

Nachdem die internationale Gemeinschaft sich darauf geeinigt hat, das unbekannte Flugobjekt bei dessen Ankunft auf der Erde zu sprengen, stellen sie überrascht fest, dass am von Paula von der ISS bekannt gegebenen Tag X gar nichts passiert. Muhdi, die ahnt, dass Paula die echten Informationen an ihre Tochter Charlie weiter gegeben hat, entführt Charlie und Sven wenig später in die Wüste von Südamerika, wo sie und ihre Glaubensbrüder und -schwestern eine Willkommenszeremonie veranstalten. Welcher Vereinigung oder besser gesagt Sekte Muhdi angehört, und was genau diese sich von den Alien erhoffen, wird nicht weiter erklärt. Wir erfahren lediglich, dass diese glaubt, der Teufelskreis der Menschheitsgeschichte könne nur durchbrochen werden, wenn die Menschen mit außerirdischen Wesen und deren Technologien in Kontakt treten. Wieder warten die Menschen allerdings vergebens auf Wesen aus dem All. (Lesen Sie auch: Disney-Plus-Serien: Das sind laut Kritik die 30 besten)

Hüten ein düsteres Geheimnis: Nora (Katharina Schüttler) und Mudhi (Sheeba Chaddha). Courtesy of Netflix 2024

Sifeddine Elamine/Netflix

Nun, da Sven und Charlie keinen Nutzen mehr für sie darstellen und sie als Drahtzieherin des Anschlags auf Paulas Flugzeug entlarven könnten, gibt Muhdi die beiden zum Abschuss frei. Doch Nora wird plötzlich von Skrupeln überkommen und lässt die beiden am Leben. Zudem stellt sie sich den Behörden und gesteht ihre Rolle beim Absturz des Flugzeuges. Unterdessen machen sich Sven und Charlie am eigentlichen Tag X erneut auf in die Wüste, wo sie tatsächlich eine Raumkapsel finden, allerdings keine außerirdische.

Vielmehr handelt es sich dabei um die Raumsonde Voyager 1, die 1977 von der NASA ins All geschickt wurde, um das äußere Planetensystem und den interstellaren Raum zu erforschen. An Bord befindet sich außerdem die Golden Record, die Bild- und Audio-Informationen über die Menschheit enthält, einschließlich friedlicher Botschaften in diversen Sprachen der Welt. Das Signal, das Paula und Hadi auf der ISS empfangen hatten, stammt von eben dieser Schallplatte, die sich auf ihrem Flug durchs All aufgehangen hatte.

Was bedeutet das Ende von “Das Signal”?

Auch wenn der Fund der Voyager im ersten Moment etwas antiklimaktisch erscheinen mag, lässt er jedoch auf Großes schließen: Jemand muss die Sonde zurück geschickt haben, was bedeutet, dass es “da draußen” wahrhaftig intelligentes Leben gibt. Vor allem aber scheinen die Ereignisse rund um das Signal der Menschheit als Weckruf gedient zu haben. Menschen auf der ganzen Welt sind sich dadurch bewusst geworden, dass man sich von seinem ursprünglichen Selbstverständnis und seinen Träumen weit entfernt hat und dem Unbekannten statt mit Neugier mit Panik und Aggression begegnet. Die Rückkehr der Voyager zur Erde symbolisiert somit eine zweite Chance für die Menschen, wieder mehr zusammen zu wachsen und sich um Frieden zu bemühen. (Siehe auch: Filme über Freundschaft: Diese 17 sollte jeder gesehen haben)

“Das Signal”: Wer spielt in der Netflix-Serie mit?

  • Florian David Fitz als Sven Groth, Paulas Mann und Vater von Charlie
  • Peri Baumeister als Paula Groth, eine Wissenschaftlerin, die zur ISS geschickt wird
  • Yuna Bennett als Charlie Groth, Sven und Paulas hörbehinderte Tochter
  • Sheeba Chaddha als Benisha Mudhi, eine Milliardärin und Philanthropin
  • Katharina Schüttler als Mudhis Assistentin Nora
  • Meret Becker als BKA-Beamte Friedrike
  • Hadi Khanjanpour als Paulas Kollege Hadi
  • Nilam Farooq als Hadis Frau Mira
  • Seumas F. Sargent als ISS-Astronaut Jake Mitchell
  • Uwe Preuss als Rainer
  • Katharina Thalbach als die geheimnisvolle ältere Dame