Anschlag bei Tesla:Aktivisten gegen Aktivisten

Anschlag bei Tesla: Protest in luftiger Höhe: Baumhäuser nahe dem Zaun zur Gigafactory von Tesla.

Protest in luftiger Höhe: Baumhäuser nahe dem Zaun zur Gigafactory von Tesla.

(Foto: Ebrahim Noroozi/AP)

Naturschützer haben einen Wald in Brandenburg besetzt, um einen Ausbau der Fabrik von Tesla zu verhindern. Ein Brandanschlag auf die Stromversorgung des Werks droht nun, ihren Protest zu diskreditieren. Eindrücke aus dem Camp.

Von Finn Walter, Grünheide

In einem Waldstück im brandenburgischen Grünheide stehen Zelte. Sie schimmern blau und grün durch die dürren Kiefern hindurch. Zwanzig sind es vielleicht, nur wenige Hundert Meter entfernt grenzt der Wald an den Zaun der Gigafactory von Tesla. Junge Menschen in Klettergurten hängen zwischen den Bäumen und montieren Hütten und Plattformen in einigen Metern Höhe. Hoch genug jedenfalls, dass die Polizei sie nicht ohne Hilfsmittel erreichen kann. Auf einem Banner steht “Water is a human right”. Wasser ist ein Menschenrecht.

SZ Plus

Angriff auf Stromversorgung

:Tesla-Produktion steht bis Ende nächster Woche still

In Brandenburg legt mutmaßlich eine linksextremistische Gruppe die Autofabrik des E-Auto-Herstellers lahm. Wer steckt dahinter und was bedeutet das für den Konzern? Die wichtigsten Fragen und Antworten.