(technische Wiederholung)

NEW YORK (dpa-AFX) – Die wichtigsten US-Aktienbörsen sind am Montag nach dem verlängerten Osterwochenende uneinheitlich in den Handel gestartet. Beim Volumen rechnen Experten allerdings mit unterdurchschnittlichen Werten, da die europäischen Marktteilnehmer erst am Dienstag wieder ins Geschäft einsteigen.

Eine Stunde nach dem Handelsstart verlor der Dow Jones Industrial (Dow Jones 30 Industrial) 0,60 Prozent auf 39 569,28 Punkte. Den technologielastigen NASDAQ 100 stieg hingegen um 0,29 Prozent auf 18 307,08 Punkte.

Die seit Freitag, wo die Türen der US-Börsen geschlossen geblieben waren, veröffentlichten Konjunkturdaten zeigten insgesamt ein widersprüchliches Bild der Vereinigten Staaten. Am Montag wurde bekannt, dass sich die Stimmung in der Industrie im Februar laut dem ISM-Indikator unerwartet deutlich aufgehellt hatte. Die Bauausgaben waren überraschend weiter gesunken. Die am Freitag veröffentlichte Preisentwicklung war insgesamt in etwa wie erwartet ausgefallen und dürfte der US-Notenbank Fed kein Argument liefern, nicht demnächst mit Zinssenkungen zu beginnen.

Potentiell marktbewegende Neuigkeiten zu einzelnen Unternehmen waren Mangelware. Micron Technology legten als Spitzenreiter im Nasdaq 100 um knapp sieben Prozent zu. Bank of America hatte das Kursziel für die Papiere des Chipherstellers auf 144 von 120 US-Dollar angehoben.

Microstrategy (MicroStrategy) verloren hingegen gut vier Prozent. Der Verwaltungsratsvorsitzende des Cloud-Spezialisten hatte in der letzten Woche fast 400 Aktien des Unternehmens verkauft./he

JETZT DEVISEN-CFDS MIT BIS ZU HEBEL 30 HANDELN

Handeln Sie Devisen-CFDs mit kleinen Spreads. Mit nur 100,00 € können Sie mit der Wirkung von 3.000 Euro Kapital handeln.


82% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.