Urteil

Der ehemalige Staatschef wurde in New York verurteilt und muss wohl lebenslang ins Gefängnis

AP/Elmer Martinez

FILE – Former Honduran President Juan Orlando Hernandez, second from right, is taken in handcuffs to a waiting aircraft as he is extradited to the United States, at an Air Force base in Tegucigalpa, Honduras, April 21, 2022. Hernández has been convicted in New York, Friday, March 8, of charges that he conspired with drug traffickers, his military and police to enable tons of cocaine to make it unhindered into the United States. (AP Photo/Elmer Martinez, File)

New York/Tegucigalpa – Der frühere Staatschef von Honduras, Juan Orlando Hernández, ist in den USA wegen Drogenhandels schuldig gesprochen worden. Die Geschworenen an einem New Yorker Gericht hielten es am Freitag für erwiesen, dass der Ex-Präsident für den Schmuggel von hunderten Tonnen Kokain in die USA verantwortlich war. Die Staatsanwaltschaft hatte ihm vorgeworfen, während seiner Amtszeit Honduras in einen “Drogenstaat” verwandelt zu haben.